3 Stellen als Akad. Mitarbeiter*Innen (Post-Doc) im Forschungsprojekt „Gesellschaftlicher Zusammenhalt/Integrationsgeschichte“ (FGZ) an der Universität Konstanz – Bewerbungsfrist 15. Juli

Gemeinsam mit zehn weiteren Institutionen ist eine interdisziplinäre Gruppe von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Universität Konstanz an dem bundesweiten „Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt“ (FGZ) beteiligt. Nähere Informationen zum FGZ finden Sie hier: https://www.fgz-risc.de.

Akademische Mitarbeiterin / Akademischer Mitarbeiter (Post-Doc) (w/m/d)

(Vollzeit, E 13 TV-L)

Kennziffer 2020/118. Die Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen und bis zum 31.05.2024 befristet. Die Stelle ist grundsätzlich teilbar.

Die Universität Konstanz ist seit 2007 in der Exzellenzinitiative und Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder erfolgreich.

Gemeinsam mit zehn weiteren Institutionen ist eine interdisziplinäre Gruppe von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Universität Konstanz an dem bundesweiten „Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt“ (FGZ) beteiligt. Nähere Informationen zum FGZ finden Sie hier: https://www.fgz-risc.de.

Die ausgeschriebene Stelle soll sich der Konzeption und Aufbau eines kulturwissenschaftlichen Fortbildungsprogramms für
Integrationsbeauftragte widmen. Sie nimmt eine wichtige Rolle in der Transferstrategie des Konstanzer Teilinstituts ein und kooperiert mit dem Arbeitsbereich des Rechtswissenschaftlers Prof. Dr. Daniel Thym.

Ihre Aufgaben
– Konzeption und Aufbau eines nachhaltigen kulturwissenschaftlichen Fortbildungsprogramms für Integrationsbeauftragte
– Forschungen zu Fragen des Zusammenhalts und der Migration, insbesondere zur Rolle von professionellen Integrationsakteuren
– Eigene Publikationstätigkeit Projektmanagement, vor allem Aufbau und Pflege eines dichten Partnernetzwerks
– Beteiligung an der Gesamtkoordination des Konstanzer Institutsstandorts

Ihr Profil
– Abgeschlossene überdurchschnittliche Promotion in einer geistes- oder sozialwissenschaftlichen Disziplin
– Ausgewiesene Forschungserfahrung bzw. dokumentiertes Interesse für Fragen gesellschaftlichen Zusammenhalts sowie
ggfls. auch des Forschungstransfers
– Aufgeschlossenheit für kulturwissenschaftliche Ansätze in einem interdisziplinären Umfeld
– Erfahrungen im Projektmanagement und der Forschungskoordination

Wir bieten Ihnen
– Die maßgebliche Gestaltung und Umsetzung eines innovativen Fortbildungs- und Transferprojekts
– Ein internationales und interdisziplinäres Forschungsumfeld
– Möglichkeiten zur beruflichen Weiterbildung, Forschungssupport und Karriereberatung
– Eingruppierung nach den tariflichen Bestimmungen des TV-L (je nach den persönlichen Voraussetzungen bis zu
Entgeltgruppe 13)

Wir möchten Sie bitten, neben den üblichen Unterlagen eine bis zu dreiseitige Ideenskizze „Kulturwissenschaftliches Fortbildungsprogramm für Integrationsbeauftragte“ beizufügen. Für Rückfragen schreiben Sie bitte an die folgende E-Mail-Adresse: christopher.moellmann@unikonstanz.de.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bis zum 15. Juli 2020 über unser Online-Bewerbungsportal.
Die Universität Konstanz engagiert sich für Gleichstellung, Diversity sowie die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Sie strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und unterstützt Dual Career-Paare (uni.kn/dcc). Menschen mit einer Schwerbehinderung werden bei entsprechender Eignung vorrangig eingestellt (Telefonnummer der Schwerbehindertenvertretung: +49 7531 88-4016.)

Kontakt

christopher.moellmann@unikonstanz.dehttps://www.uni-konstanz.de/


Akademische Mitarbeiterin / Akademischer Mitarbeiter (Post-Doc) (w/m/d)

(Vollzeit, E 13 TV-L)

Kennziffer 2020/119. Die Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen und bis zum 31.05.2023 befristet. Die Stelle ist grundsätzlich teilbar.

Die Universität Konstanz ist seit 2007 in der Exzellenzinitiative und Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder erfolgreich.

Gemeinsam mit zehn weiteren Institutionen ist eine interdisziplinäre Gruppe von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Universität Konstanz an dem bundesweiten „Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt“ (FGZ) beteiligt. Nähere Informationen zum FGZ finden Sie hier: https://www.fgz-risc.de.

Die ausgeschriebene Stelle soll sich dem gegenwärtigen Strukturwandel von Öffentlichkeit und den Funktionsweisen des gesellschaftlichen Zusammenhalts vor dem Hintergrund der Digitalisierung widmen. Sie kooperiert eng mit dem Arbeitsbereich der Konstanzer Medienwissenschaftlerin Prof. Dr. Isabell Otto.

Ihre Aufgaben
– Konzeption und Umsetzung eines Forschungsprojekts zum Thema „Öffentlichkeit, Digitalisierung und gesellschaftlicher Zusammenhalt“
– Regelmäßige Publikationen zu dem Projektthema
– Beteiligung an der Gesamtkoordination des Konstanzer Institutsstandorts

Ihr Profil
– Abgeschlossene überdurchschnittliche Promotion in einer geistes- oder sozialwissenschaftlichen Disziplin
– Ausgewiesene Forschungserfahrung bzw. dokumentiertes Interesse für Fragen gesellschaftlichen Zusammenhalts
– Aufgeschlossenheit für kulturwissenschaftliche Ansätze in einem interdisziplinären Umfeld

Wir bieten Ihnen
– Die Möglichkeit, ein eigenes Forschungsprojekt in Kooperation mit einem medienwissenschaftlichen Arbeitsbereich zu verfolgen
– Ein internationales und interdisziplinäres Forschungsumfeld
– Möglichkeiten zur beruflichen Weiterbildung, Forschungssupport und Karriereberatung
– Eingruppierung nach dem TV-L ( je nach den Voraussetzungen bis zu Entgeltgruppe 13)

Wir möchten Sie bitten, neben den üblichen Unterlagen eine bis zu dreiseitige Projektskizze beizufügen. Es kann sich auch um bereits laufende Forschungen handeln, die im Rahmen des Konstanzer Teilinstituts abgeschlossen werden sollen. Für Rückfragen schreiben Sie bitte an die folgende E-Mail-Adresse: christopher.moellmann@uni-konstanz.de.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bis zum 15. Juli 2020 über unser Online-Bewerbungsportal.

Die Universität Konstanz engagiert sich für Gleichstellung, Diversity sowie die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Sie strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und unterstützt Dual Career-Paare (uni.kn/dcc). Menschen mit einer Schwerbehinderung werden bei entsprechender Eignung vorrangig eingestellt (Telefonnummer der Schwerbehindertenvertretung: +49 7531 88-4016. )

Kontakt

christopher.moellmann@uni-konstanz.de

Akademische Mitarbeiterin / Akademischer Mitarbeiter (w/m/d)

(Vollzeit, E 13 TV-L)

Kennziffer 2020/120. Die Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen und bis zum 31.05.2024 befristet. Die Stelle ist grundsätzlich teilbar.

Die Universität Konstanz ist seit 2007 in der Exzellenzinitiative und Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder erfolgreich.

Gemeinsam mit zehn weiteren Institutionen ist eine interdisziplinäre Gruppe von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Universität Konstanz an dem bundesweiten „Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt“ (FGZ) beteiligt. Nähere Informationen zum FGZ finden Sie hier: https://www.fgz-risc.de.

Die ausgeschriebene Stelle soll sich unter dem Arbeitstitel „Solidarität erzählen“ der erzählerischen Verarbeitung und Darstellung von krisenhaften Herausforderungen des gesellschaftlichen Zusammenhalts auf kommunaler Ebene in Abstimmung mit dem Berliner FGZ-Teilinstitut widmen. Zu denken ist z. B. an die sog. Flüchtlingskrise im Jahre 2015 oder auch an die aktuelle COVID-19-Epidemie. Sie nimmt eine wichtige Rolle in der Transferstrategie des Konstanzer Teilinstituts ein und kooperiert mit dem Arbeitsbereich des Literaturwissenschaftlers Prof. Dr. Albrecht Koschorke

Ihre Aufgaben
– Ausarbeitung und Umsetzung eines kollaborativen Projekts „Solidarität erzählen“, gemeinsam mit wissenschaftlichen
Partnern und Akteuren auf kommunaler Ebene
– Durchführen von Interviews und deren öffentlichkeitswirksame mediale Aufbereitung
– Allgemeines Projektmanagement, insbesondere in Bereich des Forschungstransfers
– Beteiligung an der Gesamtkoordination des Konstanzer Institutsstandorts

Ihr Profil
– Überdurchschnittlich abgeschlossenes Studium sowie ggfls. auch eine Promotion in einer geistes- oder sozialwissenschaftlichen Disziplin
– Ausgewiesene Erfahrung bzw. dokumentiertes Interesse für
Erzähltheorien, Methoden der Oral History und den Wissenschaftstransfer
– Aufgeschlossenheit für kulturwissenschaftliche
Ansätze in einem interdisziplinären Umfeld
– Erfahrungen im Projektmanagement und der Forschungskoordination

Wir bieten Ihnen
– Die maßgebliche Gestaltung und Umsetzung eines innovativen
Transferprojekts mit hoffentlich großer Resonanz auch jenseits der akademischen Welt
– Ein internationales und interdisziplinäres Forschungsumfeld
– Möglichkeiten zur beruflichen Weiterbildung, Forschungssupport und Karriereberatung
– Eingruppierung nach dem TV-L ( je nach
den Voraussetzungen bis zu Entgeltgruppe 13)

Wir möchten Sie bitten, neben den üblichen Unterlagen eine bis zu dreiseitige Ideenskizze „Solidarität erzählen“ beizufügen.
Für Rückfragen schreiben Sie bitte an die folgende E-Mail Adresse: christopher.moellmann@uni-konstanz.de

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bis zum 15. Juli 2020 über unser Online-Bewerbungsportal.

Die Universität Konstanz engagiert sich für Gleichstellung, Diversity sowie die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Sie strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und unterstützt Dual Career-Paare (uni.kn/dcc). Menschen mit einer Schwerbehinderung werden bei entsprechender Eignung vorrangig eingestellt (Telefonnummer der Schwerbehindertenvertretung: +49 7531 88-4016. )

Kontakt

christopher.moellmann@uni-konstanz.de

Zur Stellenausschreibung

Über Alexandra Stang

Doktorandin im Bereich Interkulturelle Wirtschaftskommunikation (IWK) und Lehrbeauftragte für Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik/Auslandsschulwesen und Planungs- /Organisationskompetenz im MA Studiengang "Auslandsgermanistik/Deutsch als Fremd- und Zweitsprache" und Lehramtsergänzungsfach am Institut für Deutsch als Fremd- und Zweitsprache und Interkulturelle Studien an der Universität Jena
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.